Menu

A

|

A

Morgen Endspurt :-)

Morgen EndspurtDSC00599
Beziehungsweise die letze wirklich gro√üe Fahrradtour ūüėČ

Ein h√ľbsches Geb√§ude in Ludwigsburg f√ľr euch :-)

Ich weiß gar nicht was ich von den letzten Tagen berichten soll :-)
Das Einzige Thema, welches ich habe, ist die Unfreundlichkeit einiger Mitmenschen. Ich mit Kopfschmerzen und Nase zu am Bahnhof in irgend so einer Kleinstadt (Ich habe keine Ahnung wie sie hei√üt, ist aber auch nicht schlimm – wohnen eher unfreundliche Menschen ūüėČ ). Und ja, ich war am Bahnhof und wollte ein paar Stationen mit der Bahn fahren, einfach weil ich ehrlich gesagt ziemlich Matsch bin. Die ¬†Tour hat mich gepl√§ttet und der Ein oder Andere Schauer hat mich die letzten Tage auch erwischt. Somit ist das Ergebnis ein komisches nicht zu bennendes Krankheitsgef√ľhl ohne wirkliche Symptome. Matsch f√ľhlen trifft es noch am besten.

Na ja, kommen wir zur√ľck zum Bahnhof im besagten Kleinkaff.
Eine ältere Dame war die Einzige, die mir wirklich geholfen hat meine kleine Luxuslimusine die Treppen zum Gleis hochzuziehen, weil es typisch Deutsche Bahn, keinen Aufzug auf dieses Gleis gab. Im Zug fragte ich zwei junge Männer um Hilfe, die beide ablehnten. Ich wollte nur, dass sie mir helfen meinen Hundeanhänger mit herauszuheben. UNGLAUBLICH, sie sagten beide NEIN und hörten weiter Musik. Wie um Himmelswillen kann sowas passieren?
Geholfen hat mir dann ein junger, netter schwarzer Mann, der noch nicht so gut deutsch gesprochen hat. Aber ganz im ernst die sollte man austauschen. Ich m√∂chte mehr vom zweiten Mann und weniger von den ersten M√§nnern hier in ¬†Deutschland. So jetzt habe ich mich genug √ľber unsere „Rasse“ aufgeregt.

Bei meiner Couchsurfing Gelegenheit angekommen wurden Maggie und ich erstmal mit einigen Leckereien versorgt. Wir fanden es beide so nett hier, dass wir beschlossen haben noch einen Tag länger zu bleiben und  morgen nochmal eine große Tour mit rund 70 Kilometern zu starten. Unser Endspurt, wir schaffen das Maggie :-*.
Nat√ľrlich stelle ich euch mein kleines „Gastrudel“ auch vor.

¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† Da h√§tten wir einmal den „Opi“

DSC00606

11950892_1121348127879662_1765595542_nDann nat√ľrlich Apollo der jetzt nach 20 Stunden begriffen hat, dass Maggie ein M√§dchen ist ūüėČ Auf dem Foto sieht man nat√ľrlich sehr, dass Kromfohrl√§nder keine Fremden m√∂gen ūüėČ

Selbsternanntes Rudeloberhaupt Doolittle

DSC00604

Und nat√ľrlich gibt es auch noch Zweibeiner, die Dolly sagen, dass er kein Rudelf√ľhrer ist und das nicht alles ihm geh√∂rt.

Danke f√ľr die sch√∂ne Zeit ich habe mich rundum wohlgef√ľhlt bei euch. Maggie wie man sieht auch – als Wohnungshund sch√§tzt sie ein St√ľck Rasen und Garten nat√ľrlich sehr, wie man sieht. Au√üerdem waren wir bei einer ganz sch√∂nen Ecke schwimmen.

11909743_1121347787879696_83342106_n

11911960_1121347961213012_1817704924_n

Au√üerdem m√∂chte ich euch noch eine neue Rezension von der Bloggerin Silke Hoffner zu meinem Fantasydeb√ľt „ER kam“ vorstellen. So viel wie Silke liest, da kann man echt nur den Hut vor ziehen. Deswegen bin ich besonders froh, dass sie sich die Zeit genommen hat meinen Roman zu rezensieren.

Rezension

Schaut doch mal bei ihr auf den Blog vorbei.

So das war¬īs von mir. Ich freu mich schon auf die Heidelberger Ecke morgen und auf mein hundisches Couchsurfingvergn√ľgen dort.

Morgen Endspurt :-)

Morgen EndspurtDSC00599
Beziehungsweise die letze wirklich gro√üe Fahrradtour ūüėČ

Ein h√ľbsches Geb√§ude in Ludwigsburg f√ľr euch :-)

Ich weiß gar nicht was ich von den letzten Tagen berichten soll :-)
Das Einzige Thema, welches ich habe, ist die Unfreundlichkeit einiger Mitmenschen. Ich mit Kopfschmerzen und Nase zu am Bahnhof in irgend so einer Kleinstadt (Ich habe keine Ahnung wie sie hei√üt, ist aber auch nicht schlimm – wohnen eher unfreundliche Menschen ūüėČ ). Und ja, ich war am Bahnhof und wollte ein paar Stationen mit der Bahn fahren, einfach weil ich ehrlich gesagt ziemlich Matsch bin. Die ¬†Tour hat mich gepl√§ttet und der Ein oder Andere Schauer hat mich die letzten Tage auch erwischt. Somit ist das Ergebnis ein komisches nicht zu bennendes Krankheitsgef√ľhl ohne wirkliche Symptome. Matsch f√ľhlen trifft es noch am besten.

Na ja, kommen wir zur√ľck zum Bahnhof im besagten Kleinkaff.
Eine ältere Dame war die Einzige, die mir wirklich geholfen hat meine kleine Luxuslimusine die Treppen zum Gleis hochzuziehen, weil es typisch Deutsche Bahn, keinen Aufzug auf dieses Gleis gab. Im Zug fragte ich zwei junge Männer um Hilfe, die beide ablehnten. Ich wollte nur, dass sie mir helfen meinen Hundeanhänger mit herauszuheben. UNGLAUBLICH, sie sagten beide NEIN und hörten weiter Musik. Wie um Himmelswillen kann sowas passieren?
Geholfen hat mir dann ein junger, netter schwarzer Mann, der noch nicht so gut deutsch gesprochen hat. Aber ganz im ernst die sollte man austauschen. Ich m√∂chte mehr vom zweiten Mann und weniger von den ersten M√§nnern hier in ¬†Deutschland. So jetzt habe ich mich genug √ľber unsere „Rasse“ aufgeregt.

Bei meiner Couchsurfing Gelegenheit angekommen wurden Maggie und ich erstmal mit einigen Leckereien versorgt. Wir fanden es beide so nett hier, dass wir beschlossen haben noch einen Tag länger zu bleiben und  morgen nochmal eine große Tour mit rund 70 Kilometern zu starten. Unser Endspurt, wir schaffen das Maggie :-*.
Nat√ľrlich stelle ich euch mein kleines „Gastrudel“ auch vor.

¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† Da h√§tten wir einmal den „Opi“

DSC00606

11950892_1121348127879662_1765595542_nDann nat√ľrlich Apollo der jetzt nach 20 Stunden begriffen hat, dass Maggie ein M√§dchen ist ūüėČ Auf dem Foto sieht man nat√ľrlich sehr, dass Kromfohrl√§nder keine Fremden m√∂gen ūüėČ

Selbsternanntes Rudeloberhaupt Doolittle

DSC00604

Und nat√ľrlich gibt es auch noch Zweibeiner, die Dolly sagen, dass er kein Rudelf√ľhrer ist und das nicht alles ihm geh√∂rt.

Danke f√ľr die sch√∂ne Zeit ich habe mich rundum wohlgef√ľhlt bei euch. Maggie wie man sieht auch – als Wohnungshund sch√§tzt sie ein St√ľck Rasen und Garten nat√ľrlich sehr, wie man sieht. Au√üerdem waren wir bei einer ganz sch√∂nen Ecke schwimmen.

11909743_1121347787879696_83342106_n

11911960_1121347961213012_1817704924_n

Au√üerdem m√∂chte ich euch noch eine neue Rezension von der Bloggerin Silke Hoffner zu meinem Fantasydeb√ľt „ER kam“ vorstellen. So viel wie Silke liest, da kann man echt nur den Hut vor ziehen. Deswegen bin ich besonders froh, dass sie sich die Zeit genommen hat meinen Roman zu rezensieren.

Rezension

Schaut doch mal bei ihr auf den Blog vorbei.

So das war¬īs von mir. Ich freu mich schon auf die Heidelberger Ecke morgen und auf mein hundisches Couchsurfingvergn√ľgen dort.

Keine Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Bitte sei höflich ;-)
Deine Email Adresse wird nirgends angezeigt. Markierte Felder sind Pflichtangaben.