Menu

A

|

A

Warum? Die Beste Frage der Welt!

Warum? Die Beste Frage der Welt!

WARUM!!!

Man sagte damals schon zu meiner Mutti, dass ich nur eine Empfehlung für das Gymnasium bekommen hatte, weil ich stets WARUM fragte.
Ich habe im letzten Jahr häufig WARUM gefragt. Und das ist gut so. Warum also Selfpublishing? Die Antwort darauf lautet: Warum nicht? Das Studium ist eine coole, flexible Zeit im Leben. Niemals wieder werde ich so frei in meinen Entscheidungen sein. Meinen Profs ist es egal, ob ich bei der Vorlesung bin. Mein Arbeitgeber wird es mal nicht so witzig finden, wenn ich mir sage „Heute bleibe ich mal im Bett liegen“. Ich bin alt genug alles zu tun und dennoch habe ich keine großen Verpflichtungen. Ich hoffe allerdings auch, dass ich nicht das Peter – Pan – Syndrom bekommen = Ewiger Student.
Genau deswegen ist Selfpublishing mein Weg! Ich wage dieses für mich große, aufregende unüberschaubare Experiment. Voller Vorfreude warte ich auf das Hinfallen, Losstürmen, gegen Wände laufen und dann blind weitertaumeln, bis ich den Himmel wieder sehe. Das Bild entstand Ende März bei einer Wanderung mit Hund. Ich bin diesen Berg hochgestolpert. Es ist ein unvergessliches Gefühl auf einem Berg zu stehen und zurückzuschauen, was man erreicht hat.

Warum? Die Beste Frage der Welt!

Warum? Die Beste Frage der Welt!

WARUM!!!

Man sagte damals schon zu meiner Mutti, dass ich nur eine Empfehlung für das Gymnasium bekommen hatte, weil ich stets WARUM fragte.
Ich habe im letzten Jahr häufig WARUM gefragt. Und das ist gut so. Warum also Selfpublishing? Die Antwort darauf lautet: Warum nicht? Das Studium ist eine coole, flexible Zeit im Leben. Niemals wieder werde ich so frei in meinen Entscheidungen sein. Meinen Profs ist es egal, ob ich bei der Vorlesung bin. Mein Arbeitgeber wird es mal nicht so witzig finden, wenn ich mir sage „Heute bleibe ich mal im Bett liegen“. Ich bin alt genug alles zu tun und dennoch habe ich keine großen Verpflichtungen. Ich hoffe allerdings auch, dass ich nicht das Peter – Pan – Syndrom bekommen = Ewiger Student.
Genau deswegen ist Selfpublishing mein Weg! Ich wage dieses für mich große, aufregende unüberschaubare Experiment. Voller Vorfreude warte ich auf das Hinfallen, Losstürmen, gegen Wände laufen und dann blind weitertaumeln, bis ich den Himmel wieder sehe. Das Bild entstand Ende März bei einer Wanderung mit Hund. Ich bin diesen Berg hochgestolpert. Es ist ein unvergessliches Gefühl auf einem Berg zu stehen und zurückzuschauen, was man erreicht hat.

6 Kommentare

Julia

2 April , 2015 at 12:39 am

Endlich ist sie da!!! Ich freue mich, dich auf deiner wunderschönen Webseite besuchen zu können. Morgen- wenn meine Augen nicht drohen zu zu fallen- schaue ich mir nochmal alles in Ruhe an. <3

Roy O'Finnigan

13 April , 2015 at 12:08 am

Dem kann ich nur zustimmen. Ganz besonders, wenn man sieht, wie lange es dauert und wie mühsam und frustrierend es ist einen Verleger zu finden. Ich wünsche Dir viel Erfolg und viel Spaß beim Schreiben.

Dario Danehl

28 April , 2015 at 4:02 pm

Heya Lari, scheint ja zu laufen bei Dir ;-). Kleiner Tip vom alten Skip, wenn das "warum" mal nicht die richtige Frage ist, versuchs mit dem "wie". Kilometer sammeln klingt gut, werd mich vielleicht für 100-200Km einklinken. LG von hier unten!

Larissa Reiter

15 Juni , 2015 at 11:35 pm

Na hoffentlich Dado, Wann möchtest du dich anschließen? :-)

Tim

5 Mai , 2015 at 1:36 pm

Ich bin schon gespannt. Werde mir dein Buch auf jede Fälle kaufen. Als passionierter Radfahrer (bin mal zum Nordkap gefahren) und Hundeliebhaber, finde ich deine Idee mit der Tour durch Deutschland auch einsame Spitze. Weiter so.

Larissa Reiter

15 Juni , 2015 at 11:35 pm

Das freut mich sehr Tim, Nordkap ist aber auch schon eine ziemliche Herausforderung. Falls du dich anschließen möchtest, egal ob mit oder ohne Hund kannst du gerne durch das Kontaktformular mit mir in Verbindung treten. Maggie und ich, wir würden uns freuen.

Hinterlasse ein Kommentar

Bitte sei höflich ;-)
Deine Email Adresse wird nirgends angezeigt. Markierte Felder sind Pflichtangaben.